Was die Revolutionen in der arabischen Welt, das Ende der Apartheid in Südafrika, die mexikanische Stadt Ciudad Juárez und Bluetooth mit dem Weltfrauentag zu tun haben, erklärt Simon Inou in dieser Kolumne. In der arabischen Welt gibt es zurzeit einen grundlegenden ...Read More

Andreas Unterberger, über "Die Afrikaner": (...) Ich war 20 Jahre Auslandsjournalist und sehr viel in Afrika, vor allem in Subsahara-Afrika unterwegs. Dort kannst du nicht auf der straße gehen, als erkennbarer Europäer ohne sofort angesprochen zu werden, ob man den ...Read More

fpoeplakat

Die FPÖ erhitzt wieder einmal die Gemüter. Seit kurzem ist das neue, schockierende Wahlplakat auf den Wiener Strassen zu sehen. Es trägt den Titel "Mehr Mut für unser Wiener Blut. Zu viel Fremdes tut niemanden gut". Noch eine österreichische Eigenschaft? ...Read More

Wie junge ÖsterreicherInnen afrikanischer Herkunft von beiden Gesellschaften abgelehnt werden. Ein Beispiel aus dem Leben eines jungen Österreichers aus Ghana.Kofi Akwanpa** sieht sich gern als "echter Wiener ghanesischer Herkunft". Vor 25 Jahren kam er in Wien zur Welt. Vor 30 ...Read More

meinjulius

Mein Julius hat keine Lust mehr auf ein dienstbotenartig gesenktes Haupt. Er geht, wann er will. Und wohin er will. Wenn er nicht will, bleibt er. Sein Leben ist kein Schicksal, und er nimmt es selbst in die Hand. Wie ...Read More

Bildschirmfoto 2010-09-01 um 19.55.33

Simon Inou, 37 Jahre alt, Enkel eines westafrikanischen Königs, derzeit anerkannter Konventionsflüchtling, ist immer dann zur Stelle, wenn Österreich um die Vielfalt seiner äußeren Erscheinung ringt. In der konservativen Tageszeitung "Die Presse" hat er eine wöchentliche Kolumne zum Thema ...Read More